Zuverlässige Konzepte für einen verbesserten Fälschungsschutz
sowie die Kennzeichnung von Gefahrenstoffen

Ganz gleich ob Gefahrenstoffe oder Medikamente: Sicherheit und damit eine verlässliche Kennzeichnung ist in der Pharma- und chemischen Industrie von größter Bedeutung. In einer Vielzahl von Anwendungen müssen Waren entsprechend gesetzlicher Vorgaben lückenlos rückverfolgt und eindeutig identifiziert werden können.

Verschreibungspflichtige Arzneimittel dürfen beispielsweise ab Februar 2019 nur noch mit einem serialisierten Datamatrix-Code und einem Manipulationsschutz wie einem Siegeletikett in Umlauf gebracht werden. Medikamente sind so eindeutig auf ihre Echtheit überprüfbar, Produktfälschungen wird effektiv vorgebeugt.

Höchste Qualität gewährleisten

Unternehmen der chemischen Industrie stellen dabei hohe Qualitätsansprüche an die Kennzeichnung. Lösungsmittelbeständig, mit hohem UV-Schutz, wisch- und kratzfest soll sie sein. Etiketten müssen zudem jederzeit eindeutig lesbar sein und auf unterschiedlichsten Oberflächen gut haften. Für die allgemeine Gefahrenkennzeichnung im Labor oder am Produktionsstandort sind oftmals spezielle GHS- und Gefahrenstoffetiketten vorgeschrieben. Diese dienen vorrangig der Prozess- und Betriebssicherheit – und minimieren das Risiko von Verwechslungen von Produkten oder Behältern. Bei der Kennzeichnung und Identifikation erleichtern angepasste Etikettiersysteme und Scan-Lösungen die Arbeit.

Individuelle Lösungen für maximale Sicherheit

Damit die konforme Kennzeichnung von Gefahrenstoffen oder pharmazeutischen Produkten leicht gelingt, entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen eine leistungsstarke wie kosteneffiziente Lösung. Dabei schneiden wir diese immer auf die individuellen Parameter Ihrer Abläufe und Arbeitsumgebung zu.